Gastkommentar: Hr. Dr. Heinz W. Engl

Im Zuge des Monats der freien Bildung sammeln wir Beiträge und Gastkommentare zum Thema Freie Bildung. Heute ein Beitrag von Hr. Dr. Heinz W. Engl, Rektor der Universität Wien. Als größte Universität Österreichs spielt das Vermitteln von Bildung seit über 650 Jahre eine zentrale Rolle.

Bildung macht Offen für Neues

RektorEnglDie Universität Wien sieht ihre Aufgabe darin, junge Menschen zu bilden, die über die zentrale Innovationskompetenz verfügen, Probleme adäquat zu identifizieren, zu analysieren und zu ihrer Lösung beizutragen. Eine besondere Stärke der Universität Wien ist ihre Fächervielfalt, welche die besten Voraussetzungen für interdisziplinäre Fragestellungen bietet. Dies spiegelt sich auch im Studienangebot wider. Das Angebot an Masterstudien ist 2015 um “Interdisziplinäre Osteuropastudien” und “Arabische Welt: Sprache und Gesellschaft” erweitert worden. Interdisziplinäre Masterstudien wie diese beiden neuen oder im Bereich der Naturwissenschaften “Computational Science” und “Environmental Sciences” geben AbsolventInnen von Bachelorstudien, wahlweise nach einer Phase der Berufstätigkeit oder unmittelbar im Anschluss, die Möglichkeit, sich zu vertiefen und sich so für ganz neue Berufsfelder zu qualifizieren. Über die forschungsgeleitete Lehre wird der jeweils aktuelle Stand der Forschung an die Studierenden weitergegeben und Offenheit gegenüber Zukunftsfragen vermittelt – entsprechend dem universitären Selbstverständnis: Offen für Neues. Seit 1365.

Dr. Heinz W. Engl
Rektor der Universität Wien